Eklatanter Verfassungsbruch

Meldung in der Braunschweiger Zeitung vom 17.08.18:

Der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen hat den neuen katholischen Bischof von Hildesheim vereidigt.

Schlimm genug, dass seit 100 Jahren der Verfassungsauftrag zur Trennung von Kirche und Staat rigoros missachtet wird, jetzt schmückt sich auch noch der Ministerpräsident von Niedersachsen damit, den neuen katholischen Bischof von Hildesheim vereidigen zu dürfen. In welchem Jahrhundert leben wir denn? Reicht es nicht, dass die Bischöfe aus der Staatskasse wie Staatssekretäre bezahlt werden, muss der enge Schulterschluss zwischen Kirchen und Staat auch trotz der kirchlichen Skandale noch öffentlich zelebriert werden? Obwohl nur noch weniger als ein Drittel der Bevölkerung offiziell der katholischen Kirche angehört, wird die Kirche von uns allen (Protestanten, Atheisten, Muslimen usw.) mit vielen Milliarden alimentiert. Werden demnächst auch noch Wirtschafts- oder Gewerkschaftsführer, Vereinspräsidenten oder Künstler vom Ministerpräsidenten geadelt? Diese hätten es wegen ihrer Verdienste für die Bevölkerung eher verdient.

Bernd Kockrick, Braunschweig

Dieser Beitrag wurde unter Zur Diskussion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Eklatanter Verfassungsbruch

  1. Bernd Kockrick sagt:

    Jetzt bekommt die Erkenntnis: „Die Kirche hat ein Heidengeld“ einen ganz neuen Sinn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.