Startseite

Regionalgruppe Braunschweig der Giordano-Bruno-Stiftung

Die Giordano-Bruno-Stiftung ist eine bundesweite Organisation, die 2004 von dem ehemaligen Unternehmer Herbert Steffen gegründet wurde und deren Mitglieder sich dem Humanismus und der Aufklärung verschrieben haben. Mittlerweile haben sich ihr zahlreiche renommierte Wissenschaftler, Philosophen und Künstler angeschlossen. Ziel der Stiftung ist es, eine tragfähige säkulare Alternative zu den bestehenden Religionen und religiös geprägten Organisationen zu entwickeln und ihr gesellschaftlich zum Durchbruch zu verhelfen. Ihre Berechtigung zieht sie aus der Tatsache, dass in Deutschland inzwischen mehr konfessionsfreie Menschen (ca. 44 %) als Katholiken oder Protestanten leben.

Die Stiftung verfügt über die drei Gremien Vorstand, Kuratorium und Beirat. Dabei wird der Vorstand vom Kuratorium kontrolliert, während der Beirat beratende Funktion hat. Daneben können interessierte Personen oder Organisationen dem Förderkreis der Giordano-Bruno-Stiftung beitreten. Inzwischen haben sich im Rahmen des gbs-Förderkreises zunehmend Regionalgruppen und Hochschulgruppen gebildet, u.a. die Regionalgruppe Braunschweig. Seit 2022 sind wir ein eingetragener Verein und damit gemeinnützig.

Lesung: „DAS KLERIKALE KARTELL – Warum die Trennung von Staat und Kirche überfällig ist“

Am 19.03.2024 liest der Bestsellerautor Helmut Ortner aus seinem neuen Buch „Das klerikale Kartell – Warum die Trennung von Staat und Kirche überfällig ist“.
Deutschland ist kein Kirchenstaat. Jedenfalls in der Theorie. Wir leben in einem säkularen Verfassungs-Staat. Es herrscht Glaubensfreiheit. Gläubige, Andersgläubige und Ungläubige müssen miteinander auskommen. Alle Bürger dürfen ihren Gott oder ihre Götter haben, der Staat selbst aber muss gottlos sein. Doch genau daran hapert es.
Obwohl die Kirchen hierzulande seit Jahrzehnten rapide an Mitgliedern verlieren und inzwischen weniger als die Hälfte der Bevölkerung Mitglied in einer der beiden christlichen Großkirchen ist, bestehen die Kirchen auf jahrhundertealten Privilegien. Und der Staat gewährt sie ihnen – in Form von Sonderrechten, zweifelhaften Subventionen und steuerlichen Vergünstigungen. Die Komplizenschaft zwischen Staat und Kirche muss ein Ende haben.
Helmut Ortner
Helmut Ortner schreibt faktenreich über die andauernde Verletzung des Verfassungsgebots staatlicher Neutralität ­– und was dagegen zu tun ist. Darüber hinaus wirft er in Das klerikale Kartell einen Blick auf kirchliche Kuriositäten, die überdeutlich zeigen, wie weit die Kirche vom aufgeklärten Geist des 21. Jahrhunderts entfernt ist.
Wann: 19.03.2024, 19:30 Uhr (iCal)
Wo: Haus der Kulturen, Am Nordbahnhof 1, 38106 Braunschweig
Eintritt frei, es wird um eine Spende gebeten.

Evolutionsweg in Braunschweig

Auch in Braunschweig gibt es seit dem 03.06.2021 einen Lehrpfad zur Evolution. Auf 19 Tafeln wird die Evolution von der Entstehung unseres Sonnensystems bis heute erklärt. Die Tafeln stehen dabei maßstäblich verteilt auf einer Strecke von 1500 m.

Startpunkt des Evolutionsweges ist in Geitelde. Noch mehr Informationen zum Evolutionsweg gibt es auch in einer Pressemitteilung.


Größere Karte anzeigen
Startpunkt des Evolutionsweges

Auch Zweifel?